Thomas Behling

VIDEOWORLD

Thomas Behling: "VIDEOWORLD", 2015, VHS-Player, Holz, Extruderschaumstoff, Acrylfarbe, Fliegennetzt, Glas, Effektdruck, 82 x 38 x 16 cm

„Im Wandumdrehen zum Lullpunkt“

Eine gemeinsame thematische Gruppenausstellung im Zeichen von Dada in der Alpineum Produzentengalerie und im o.T. Raum für aktuelle Kunst.

Beteiligte KünstlerInnen:
ALMA, Ian Anüll, Thomas Behling, Roland Pirk Bucher, Marc Elsener, Dieter und Karin Fromherz, René Gisler, Gabi Fuhrimann / Christian Herter, Haus am Gern, Anna Kolodziejska, lutz & guggisberg, Andreas Marti, Benedikt Notter, Corinne Odermatt, Thaïs Odermatt / Carlos Isabel, Sabina Oehninger, RebeccaRebekka, Claude Sandoz, Theo Schärer, Jean-Frédéric Schnyder, Markus Schwander, Cecile Weibel, Johannes Willi

Eröffnungen: Samstag, 10. Dezember 2016
16 Uhr: Alpineum Produzentengalerie
Eröffnungsrede Peitsche Kutsche von René Gisler
18 Uhr: o.T. Raum für aktuelle Kunst
Performance von Cecile Weibel und Bar mit Claude Sandoz

Laufzeit: 15. Dezember 2016 – 21. Januar 2017

Weitere Veranstaltungen:
Do 22.12. 2016, 19 Uhr: Alpineum Produzentengalerie Trink-Theke: Diskussion, Kontexte, Kaffee und Dada. Mehr Infos:
trink-theke.tumblr.com
Sa 21.1. 2017, 16 Uhr: o.T. Raum für aktuelle Kunst: Collage – ein Gespräch mit Markus Schwander, Lorenz Wiederkehr (Kunsthistoriker), Stefan Meier (ehem. Leiter Alpineum) anlässlich der Buchpräsentation „Shattered Flow“ von Markus Schwander.

Öffnungszeiten
Alpineum: Do – Fr 16 – 19 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr
o.T.: Do – Fr 16 – 19 Uhr, Sa 14 – 17 Uhr
Die Ausstellung ist vom 24.12.2016 bis 4.1.2017 geschlossen.

Die Ausstellung wird unterstützt durch:
Stadt Luzern, FUKA-Fonds, rkk Regionalkonferenz Kultur Region Luzern, Casimir Eigensatz Stiftung, Migros-Kulturprozent, Fondation Nestlé pour l’Art und Luzerner Bier.

o.T. Raum für aktuelle Kunst – im Kunstpavillon
Sälistrasse 24, 6005 Luzern, Schweiz

ALPINEUM PRODUZENTENGALERIE
Hirschmattstrasse 30A, 6003 Luzern, Schweiz

Lost idol

Thomas Behling: "lost idol", 2009, Acryl- und Lackfarbe, Hartfaserplatte, Holz, Blattgold, Kunstblumen mit Glimmer, Farbkrümel/Staub, 61 x 46 x 16 cm

LUTHER: IDOL & FETISCH

Luther: Idol und Fetisch - Grafiken aus dem 19. Jahrhundert im Dialog mit Thomas Behling (Berlin), Christian Holtmann (Bremen) und Sandra Munzel (Wietze)

Luther, so die These dieser Ausstellung, wollte dem Mißbrauch der Bilder und ihrer Überhöhung zum Idol und Fetisch nicht durch ihren Sturz oder gar ihre Vernichtung entgegenwirken, er wollte vielmehr dem Betrachter die Freiheit zurückgeben, über das Bild mit seinem Blick, seinem Verstand und Verständnis in eigener Entscheidung zu verfügen. „Die Bilder sind weder das eine noch das andere, sie sind weder gut noch böse, man kann sie haben oder nicht haben“, schrieb Luther. Aus diesem Zitat kann gefolgert werden, dass Kunstbetrachtung nicht mehr der Verbindlichkeit unterworfen ist, sondern einen gewissen Freiraum erhält. Diesen Freiraum gilt es nun, in der Interpretation des Religiösen auszuloten. Hierzu werden Künstler, wie Sandra Munzel, Thomas Behling und Christian Holtmann  eingeladen, um diese (neu-)gewonnene Freiheit zu thematisieren.
Dr. Sven Nommensen

Diese Ausstellung wird in Kooperation mit der Kulturkirche Sankt Johannis durchgeführt.

Eröffnung am 5.3.2017 um 11:00
Laufzeit: 5.3. – 2.4.2017

Kunstverein Buchholz Nordheide
Kirchenstrasse 6
21244 Buchholz

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 16 – 18 Uhr
Samstag + Sonntag 11 – 17 Uhr

o.T.

Thomas Behling: o.T., 2009, Acrylfarbe, Blei, Hartfaserplatte, Glas, Rahmen
39 x 31 cm

"Portrait des Galeristen"

mit Arbeiten von:
Thomas Behling, Frank Diersch, Thorsten Futh, Katrin Hoffert, Nikola Irmer, Thierry Perriard, Oliver Möst, Christoph Roßner, Hans-Peter Stark, Andreas Trogisch und Edgar Zippel

Eröffnung am Freitag, den 03. Februar 2017 um 19 Uhr

04. Februar 2017 – 25. Februar 2017

Axel Obiger
Brunnenstraße 29
10119 Berlin

Öffnungszeiten:
Donnerstag bis Samstag, 14 – 19 Uhr und nach Vereinbarung.

Thomas Behling: 2015, "Götterfrucht", 24 x 18 cm

"Der geschwollene Hohlraum"

Die Bildobjekte Thomas Behlings arbeiten mit den Assoziationen des Betrachters und greifen dafür die verstaubte Bilderwelt früherer Generation auf.
Der Asstellungstitel "Der geschwollene Hohlraum" fragt danach ob Behling damit leere Bedeutungsblasen produziert oder ob er durch schmuddelige Patina und ein letztlich dem Betrachter überlassenes Feld der Deutung, tatsächlich Gehalt generieren kann.

Eröffnung
: Donnerstag 9.2.2017 ab 20.00 Uhr
Die Ausstellung ist nur für diesen einen Abend zu sehen.

Kulturny Dom Lipsk / Salon Similde
Simildenstr. 9
04277 Leipzig