Thomas Behling

"Don't look back!"

Thomas Behling: "Don't look back!", 2017, 141 x 166 x 43 cm

"MASKE"

Aussen & Innen, Kunst & Grusel
Eine Ausstellung zum Schein und Sein, zu Vorstellungen und Vorurteilen, über die Lust sich zu verkleiden, den Winter vertreiben
und den Nachbarn erschrecken, Vermummungsverbot und Charaktermaske.

Mit Arbeiten von: Thomas Behling, Sebastian Bieniek,
Mariella Mosler, Susanne Ring, Stoll & Wachall

Eröffnung am Sonntag, den 31.März 2019 von 17 – 21 Uhr
Begrüßung: Heike Schmitt-Schmelz · Bezirksstadträtin
& Elke von der Lieth · Fachbereich Kultur
Einführung: Oliver Möst · Künstlerischer Leiter · Schoeler.Berlin

Ausstellung vom 31. März - 18. Mai 2019


Begleitende Veranstaltungen:

Künstlergespräch mit Thomas Behling
am Samstag, den 13. April um 19:00 Uhr

Lesung „Edgar Allan Poe: Die Maske des roten Todes“
& Konzert mit „The Snark“ (psychedelic surf guitar),
am Samstag, den 27. April um 19:30 Uhr

Performance Workshop mit Stoll & Wachall am Samstag, den 11. Mai
von 16 - 20 Uhr, info@schoeler.berlin / max 8 Teilnehmer

ZeichenWerk:
Zeichnen für alle, immer am Donnerstag von 18 – 20 Uhr
Kursleitung: Katrin Hoffert
Anmeldung unter: info@schoeler.berlin / max 8 Teilnehmer

Alle Veranstaltungen sind kostenlose Angebote

Das älteste erhaltene Haus im Ortsteil Wilmersdorf ist der Bau des Berliner Fabrikanten Cornelius Adrian Hesse. Das Haus wurde 1765 als zweigeschossiges Bauernhaus errichtet und zählt zu den wenigen in Berlin existierenden bürgerlichen Landhäusern des 18. Jahrhunderts. Berliner Bankiers, Textil-Unternehmer, Augenärzte und Intellektuelle hatten hier ihren Sitz.

Die vier Ausstellungen zeitgenössischer Kunst nehmen Bezug auf den Namensgeber, die spezifischen Merkmale des Hauses, sowie dessen Nutzung und die Entwicklung des städtischen Umfelds.
Die Eröffnungsausstellung „MASKE“ (April/Mai) thematisiert den baulichen Ist-Zustand des Hauses.
Die Ausstellung „Stoff“ (Juni/Juli) spinnt die Historie der örtlichen Nutzung, als Forschungsfeld für eine Seidenraupenzucht, weiter.
Der ehemalige Eigentümer und Augenarzt Dr. Schoeler ist Patron der Foto-Ausstellung „AUGE“ (August/September).
„STADT“ bildet den Abschluss der Ausstellungsreihe und eröffnet einen Ausblick in die Zukunft des Standorts.

Schoeler.Berlin
Wilhelmsaue 126
10715 Berlin

Öffnungszeiten:
Mittwoch – Samstag von 14 bis 19 Uhr
Eintritt frei

Der Ausstieg

Thomas Behling: "Der Ausstieg", 2018, 42 x 32 cm

"Fuori 8"

Die Galerie Gallerati in Rom versteht sich als ein Ort der Forschung und des kulturellen Austausches auf dem Medium der Fotografie, wobei sie diese auslotet, einschließlich gemischter Medien bis hin zum Video und der Performance. Die Galerie präsentiert seit 12 Jahren junge wie etablierte Positionen aus Italien wie international. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt des Mediums aus der Arbeit der Galerie, darunter auch von zukünftigen Ausstellungen. Die Gruppe 06, bestehend aus zehn römischen Autoren, wird von zehn anderen Fotografen aus Italien und dem Ausland flankiert. Die Landschaft als Projektion eines existenziellen Blicks (Fabrizio Ceccardi, Guido Laudani, Enrico Nicolò, Alberto Placidoli, Claudio Spoletini, Fabio Viscardi, Danilo Susi) und die Reflexion über Körper und Identität (Silvia Bordini, Ivana Galli, Sabrina Genovesi, Manuela) Verdi) werden von intimen Überlegungen zur menschlichen Seele und zu den Manifestationen begleitet (Thomas Behling, Daniele Contavalli, Giampiero Marcocci, Yasuko Oki). Soziologische, politische und religiöse Aspekte werden mit subtilem Scharfsinn (Alessandro Cidda, Carlo Gallerati, Vincenzo Monticelli Cuggiò) sowie mit Fotografien von Performances und Aktionen (Muzna Almusafer und Raiya Al Rawahi, Rita Mandolini) untersucht. Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog.
Das Projekt wird kuratiert von Noemi Pittaluga und ist Teil des Programms der Medella Fotografia Rome (MFR).

Eröffnung am 3. März von 19.00 bis 22.00
Finissage und Präsentation des Kataloges am 6. April vom 19.00 bis 22.00.

KünstlerInnen: : Muzna Almusafer und Raiya Al Rawahi, Thomas Behling, Silvia Bordini, Fabrizio Ceccardi, Alessandro Cidda, Daniele Contavalli, Carlo Gallerati, Ivana Galli, Sabrina Genovesi, Guido Laudani, Rita Mandolini, Giampiero Marcocci, Vincenzo Monticelli Cuggiò, Enrico Nicolò, Yasuko Oki, Alberto Placidoli, Claudio Spoletini, Danilo Susi, Manuela Verdi, Fabio Viscardi

Galleria Gallerati
Via Apuania, 55
00162 Roma
Italien

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 17.00 bis 19.00.
Eintritt frei

Schwimmgut, C T.A.

Foto: Tom Albrecht

"Sintflut heute"

Überflutete Keller, abgedeckte Dächer, im Schlamm versinkende Möbel, ganze Äcker werden weggespült und verschlammen Ortschaften. Immer häufiger treten extreme Wetterereignisse an bisher nicht erwarteten Orten auf und verursachen Millionenschäden. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht – ganz im Gegenteil scheint dies erst der Beginn einer Entwicklung zu sein und weckt Erinnerungen an manch frühgeschichtliche Untergansgeschichte. Die Gründe sind vielfältig und reichen vom globalen Klimawandel bis hin zu zunehmender Flächenversiegelung und intensiver Landwirtschaft. Wir zeigen die Positionen von 14 internationalen Künstler/innen zu “Sintflut heute”. Gemälde, Video, Installation, Objekt, Collage, Schaukasten, Performance, Gespräch und Vortrag.

mit:
Tom Albrecht, Charlotte Bastian, Thomas Behling, Jörn Birkholz / Stephan Groß, Barbara Czarnojahn, Helga Franz, Amelie von Godin, Gerten Goldbeck, Isabell Kamp, Maria Korporal, Angela Alexander-Lloyd, Anna Rafetseder, Rosa Schmidt

Vernissage 15.3., 19 Uhr mit Performance “Indigo Islands” von Rosa Schmidt

Ausstellungsdauer 15.3. – 10.5.2019

Programm:
29.3. Künstlergespräch ab 19 Uhr. Künstler der Ausstellung sprechen mit Gästen über ihre Werke
26.4. “Sintfluten- von Mythen zur Wissenschaft”: Fach-Vortrag mit Gespräch, ab 19 Uhr mit Frau Nasrin Haacke, TU Berlin, FG Ökohydrologie & Landschaftsbewertung, Institut für Ökologie
10.5. Finissage ab 19 Uhr mit Performance “Atoll Hurawalhi” von Amelie von Godin

Die Ausstellung wird kuratiert von Tom Albrecht.

Group Global 3000
Leuschnerdamm 19
10999 Berlin

Öffnungszeiten: Freitags von 17 – 20 Uhr, Karfreitag geschlossen
Eintritt frei

"Niemandsland"

Thomas Behling: "Niemandsland", 2013, 3,7 x 2,8 cm

"Miniscule Part 2"

Miniscule Part 2 könnte als soziologisches Experiment von Bijou betrachtet werden; über 200 Künstler wurden eingeladen, ein kleines Kunstobjekt aller Genres oder Medien einzureichen, jedoch mit einem einfachen Vorbehalt: Die maximale Größe des Werks ist die einer üblichen Streichholzschachtel.

Klein und klein zu denken ist eine einzigartige Position, und obwohl sich einige Künstler auf Miniatur- oder Reduktionsideen spezialisiert haben und dies möglicherweise als regelmäßigen Teil ihrer kreativen Leistung betrachten, tun dies viele andere nicht. Für die meisten Künstler, die an Miniscule teilnehmen, ist das Format eine faszinierende Herausforderung, ein Reiz oder eine Provokation; möglicherweise eine spielerische Ablenkung von ihrer üblichen künstlerischen Praxis. Die von Vanya Balogh kuratierte Ausstellung umfasst etablierte und aufstrebende Künstler aus Großbritannien und der ganzen Welt.

KünstlerInnen:
Melissa Alley, Hermione Allsopp, Maurizio De Angelis, Maria Jose Arceo, Sol Archer, Ozgul Arslan, Michelangelo Arteaga, Deborah Bee Artist, Gzillion Artist, Nina Atevic-Murtic, Yael Atzmony, Karen Ay, Jessica Bailey, Liz Bailey, Keith Ball, Nadia Ballan, Kerry Baldry, Kety Balogh, Vanya Balogh, Nicole Barclay, Atty Bax, Thomas Behling, James Bell, Sooz Belnavis, Arie Berkowitz, Alexandre Bianchini, Toby Bricheno, Kate Gilman Brundett , Anita Bryan, Sarah Buckle, Lucinda Burgess, Clive Burton, Bruce Campbell, Hannah Campion, Nicholas Cheeseman, Petros Chrisostomou, Christopher Clack, Roger Clarke, Patrick Colhoun, Severed Heads Collective, Paul Coombs, Heather Cowie, Annie Coxey, Michael Croft, Neda Dana-Haeri, Herzog Dellafiore, Daniel Devlin, Ibby Doherty, Sarah Doyle, Richard Ducker, EC, EDZ, Spizz Energi, Roberto Ekholm, Anna Fairchild, Emmanuel Fanslau, Gordon Faulds, Rebecca Feiner, Susana Lopez Fernandez, Ashley Scott Fitzgerald, Glenn Fitzy Fitzpatrick, FREEE, Nancy Fouts, Cadi Froehlich, Mandee Gage, Cathy Gale, Toni Gallagher, Ray Gange, Maria Teresa Gavazzi, Alina Gavrielatos, Jason Gibilaro, Jill Gibson, Sarah Goldbart, Phillip Raymond Goodman, Piyali Gosh, Rigulio Graak, Caroline Gregory, Ann Grim, Jane Grisewood, Guy Haddon-Grant, Fiona Haines, Susan Haire, Riitta Hakkarainen, Doug Haywood, Paul Hazelton, Mike Healey, Liz Helman, Alice Herrick, Nicola Hicks, Alex Hinks, Julius Hinks, Dannielle Hodson, Kaori Homma, Leila Houston, Dr Von HugoBeverley Isaacs, Vera Jefferson, Birgit Jensen, Brad Pitts & Downey Juniors, Olga Jurgenson, Mona K, Katya Kan, Miyuki Kasahara, Jane Karan, Vanja Karas, Sripey J Kemfor, Calum F Kerr, Tabitha Knight, Sarah Kogan, Natalija Kondratova, Kate Kotcheff, Tomaz Kramberger, Bob Lawson, Petra Lea, Mahaut Leca, Elli Lestas, Tim Lewis, Stimulus Ltd, Noel Grassy Macken, Julia Maddison, Cassandra Mahoney, Tiziana Mandolesi, Daleya Marohn, Francisco Da Mata, Nerys Mathias, Fiona McAuliffe Artist Forte, Joanna McCormick, Stacie McCormick, Mark McGowan, Bruce Mclean, Georgina McNamara, Maslen & Mehra, Anne-Mie Melis, Kunbo Meng, Christina Mitrentse, Tracey Moberly, Eti More, Zbigzibni Morecki, Andrea Morucchio, Jude Cowan Montague, Toby Morgan, Anna Mortimer, Emily Mould, Gabriel Mulvey, Didi Nobin, Keiko Owada, Martha Parsey, Sarah Pager, Penelope Payne, Michael Petry, Steve Pettengell, Alejandro Pintado, John Plowman, Marisa Polin, Catherine Du Pont Marseille, Viktor Popovich, Eva Raboso, Jim Racine, David Redfern, JL Reed, Thomas J Ridley, Louise Riley, Meriliis Rinne, Andrea Robinson, Teo Robinson, Sylvie Rodrigues, Pascal Rousson, Joseph Sakoilsky, Mario Sanchez Varas, Susana Sanroman, Nina Saunders, Jochen Saureacker, Susan Schulman, Rebecca Scott, Tommy Seaward, Avivit Segal, Yanai Segal, Liz Sheridan, Veronica Shimanovskaya, Meg Shirayama, Gina Southgate, Daniel Soyer, Sarah Sparkes, Mary Spence, John Stephens, Kate Stewart, Andrew Stys, Max Sudhues, Jeanne Susplugas, Peter Suchin, Susan Supercharged, Gerladine Swayne, Lizzie Sykes, Catherine Syl, Mervyn Syna, Almuth Tebbenhoff, Paul Tecklenberg, Kate Terry, Russell Terry, Keeler Tornero, Graham Tunnadine, Noriko Uno, Desdemona Varon, Natasha Vicars, Brent Wahl, Sabine Wannenmacher, Amy Warwick, Graham Watson, Ai Wei Wei, Tisna Westerhof, Stella Whalley, Mark Wigan, Clayton Woods, Mark Woods, Angela Wright, Urban XXX, Toko Yamamoto, Ingrid Zee

Miniscule (Part 2) ist eine Fortsetzung der von den Künstlern Vanya Balogh und Jim Racine kuratierten und konzipierten Ausstellung Miniscule, die im Juni 2010 in der Oblong Gallery in London präsentiert wurde.

Eröffnung: 22. März

Laufzeit: 23.März bis 18.Mai 2019

Cross Lane Projects
Cross Lane
Kendal
Cumbria LA9 5LB
Großbritanien

Geöffnet: Dienstag bis Samstag 12:00 – 18:00
Eintritt frei

"Bootsfahrt"

Thomas Behling: "Bootsfahrt", 2011, 66 x 54 x 16 cm
Das Wort "Sex" leuchtet durch schwarzes Seidenpapier hindurch rot auf. Durch die lediglich mit Fliegennetz verkleideten Öffnungen an den Seiten ist ein komplexes Wirrwarr aus Kabeln und technischen Bauteilen im Inneren des Kastens zu sehen.

"Bildersprachen"

Ausgehend von den Texten von Kunstkritiker und Kulturjournalist Dr. Rainer Beßling in seiner im November 2018 erschienenen gleichnamigen Publikation, zeigt das Syker Vorwerk Arbeiten von mehr als 30 Künstler*innen aus dem Nordwesten Deutschlands, aus den Niederlanden und aus Polen.

Das Ungewöhnliche an der Ausstellung Bildersprachen ist zunächst, dass die Zusammenstellung der Künstler*innen an den Texten eines zuvor erschienenen Buches orientiert. Die Texte sind hauptsächlich verschriftlichte Eröffnungsreden von Ausstellungen, die der Autor zwischen 2010 und 2017 im norddeutschen Raum gehalten hat.
Und genau das ist das Thema: Reden über Kunst. Die Interpretation eines Kunstwerks hebt es auf eine andere Stufe und verleiht ihm eine Bedeutungsebene, die zumeist nicht mehr in der Hand des Künstlers liegt. Die Ausstellung möchte dem Thema nachgehen, wie über Kunst so gesprochen werden kann, dass der Text zum Allgemeingut werden kann und die ästhetische Erfahrung des Kunstbetrachtenden nicht zerredet, sondern unterstützt und vertieft wird.

Teilnehmende Künstler*innen:
Thomas Behling, Achim Bertenburg, Blaumeier-Atelier (Colette Boberz, Christian Plep, Victor Puppe, Peter Völker, Sascha Wegener), Susanne Bollenhagen, Peter Boué, Veronika Dobers, Burchhard Garlichs, Gunther Gerlach, Christian Haake, Werner Henkel, Regina Hennen, Christian Holtmann, Constantin Jaxy, Emese Kazár, Debora Kim, Heinrich Modersohn, Jub Mönster, Horst Müller, Louis Niebuhr, Agata Nowosielska (Polen), Edith Pundt, Elianna Renner, Dieter Rogge, Inger Seemann, Ute Seifert, Peter-Jörg Splettstößer, Sibylle Springer, Jürgen Strasser, Martin Voßwinkel, Charles Vreuls (Niederlande), Hans-Albert Walter, Michael Weisser.

Eröffnung am Sonntag den 3.Februar 2019 um 12.00 Uhr, Begrüßung: Nicole Giese-Kroner, Einführung in die Ausstellung: Dr. Rainer Beßling
Laufzeit 3.2.2019 - 22.4.2019

Syker Vorwerk
Zentrum für zeitgenössische Kunst
Am Amtmannsteich 3
28857 Syke

Öffnungszeiten:
Mittwochs 15 bis 19 Uhr
Samstags 14 bis 18 Uhr
Sonn- und Feiertags 11 bis 18 Uhr
Eintritt frei

Katalog "Das Rückspiegeleiland – Bildobjekte von Thomas Behling"

"Das Rückspiegeleiland – Bildobjekte von Thomas Behling"
Der Katalog ist 100 Seiten stark, hat 90 farbige Abbildungen und ist mit Texten von Dr. Heinz Stahlhut (Kunstmuseum Luzern) und Norbert Bauer (Bremen) auf Deutsch und Englisch.
Preis: 15,- € (inklusive Versand)
Bestellungen über das Kontaktformular oder über den Buchhandel: ISBN 978-3-943971-34-7